Chronik

Der seit 1862 bestehende Siegener Turnverein unternahm am 14.05.1865 eine Turnfahrt nach Stift Keppel und Hilchenbach. Dort traf man u.a. mit dem der Turnsache begeisternd zugewandten Friedrich Wrede aus Hillnhütten zusammen. Man regte an, auch in Hilchenbach einen Turnverein zu gründen. Die Gründungsversammlung fand bereits am 21.05.1865 im Saal des Kölner Hofes (Gasthaus Eckhardt in der Unterzeche) statt. Zur einberufenen Generalversammlung am 28.05.1865 erschienen in der Schützenhalle 21 turnbegeisterte Mitglieder und wählten den ersten Vorstand.

Sprechwart (heute Vorsitzender) wurde wahrscheinlich besagter Friedrich Wrede (Unterlagen hierüber existieren nicht), Säckelwart (heute Kassenwart) Alexander Weiß und Turnwart Tillmann Zimmermann. Geturnt wurde zunächst auf dem Turnplatz der Schule und in der Schützenhalle, was aus den Mietzahlungen von jährlich 15 Talern lt. Kassenbuch hervorgeht.

Aufgrund der Kriegsjahre 1870/71 kam der Turnbetrieb völlig zum Erliegen. Es brauchte 10 Jahre, bis am 30.05.1880 der Turnverein eine Neugründung erfuhr und der Seminaroberlehrer Gustav Weiland die Geschicke des Vereins als 1. Vorsitzender in die Hand nahm. Schon 1881 fand sich eine kleine Gruppe Männer mit Flöten und Trommeln zusammen, so dass bereits ab dieser Zeit zu allen turnerischen Anlässen der Spielmannszug zum Gelingen diverser Veranstaltungen beitrug.

Somit konnte auch im Jahr 2006 das 125-jährige Jubiläum des Spielmannszuges im TuS Hilchenbach gebührend gefeiert werden. Bereits im Jahr 1889 richtete der TV Hilchenbach das 2. Gauturnfest des Siegerland Turngaues aus (es sollten in Hilchenbach noch fünf weitere in den Jahren 1905, 1923, 1977, 1992 und 2003) folgen. Zu diesem Zeitpunkt zählte der Verein 120 Mitglieder. Bis zur Jahrhundertwende waren Gerät- u. Volksturnen, Wandern, zeitweise Fechten (1892-94) und bedingt Schwimmen die bevorzugten Sportarten des Vereins. Im Jahr 1901 schufen sich die Hilchenbacher Turner eine eigene Badeanstalt (Dolle Dich), welche gegenüber der Firma Westfalia gelegen, vor vielen Jahren dem Ausbau der Hilchenbacher Straße weichen musste. Im Jahr 1907 wurden den Hilchenbacher Turnern seitens des Siegerland Turngaues die Durchführung des 1. Gillerbergfestes übertragen.

Bis in die 50er Jahre waren die Hilchenbacher jährlich Ausrichter des größten Deutschen Bergturnfestes, bevor eine Ablösung zunächst durch den TV Kredenbach und dann durch die TG Grund erfolgte. 1926 fanden erstmals Schwimmwettkämpfe im Rahmen des Gillerbergfestes in der Hilchenbacher Badeanstalt statt, welche über viele Jahre eine feste Einrichtung werden sollten. Im April schlossen sich 23 Mädchen zur ersten Turnerinnenriege unter der Leitung von Elisabeth Strüngelsberg zusammen. Bereits ein Jahr später standen 34 Damen in der Riege und 50 Mädchen beteiligten sich am Kinderturnen. Aufgrund des 1. Weltkrieges wurde der Turnbetrieb völlig eingestellt. Die Turnhalle erfuhr eine Zweckentfremdung als Lagerhalle für kriegsgewichtige Güter. Ab 1918 wurde zwar wieder geturnt, jedoch zunächst nur in eingeschränkter Form im Saal des Vereinslokals, da die Turnhalle nicht beheizt werden konnte.

1928 wurde Wilhelm Hohlsiepe 1. Vorsitzender und führte die beharrliche Aufbauarbeit seines Vorgängers, Albert Stöcker bis 1944 erfolgreich fort, bevor Bernhard Saßmannshausen von 1945 bis 1957 das Vereinsruder in seine Hände nahm. Vom 14.06. bis 16.06.1930 wurde das 50 jährige Bestehen des Vereins, unter Einbeziehung des Bezirksturnfestes des damaligen 1. Bezirkes im Siegerland-Turngau und dem Schützenfest, gemeinsam drei Tage lang gefeiert. Vereinsname und Gründungsjahre An dieser Stelle muss, um Missverständnissen vorzubeugen, Namensgebung und Gründungsjahre unseres Vereines näher erläutert werden. Nach der Neugründung im Jahre 1880 hieß er „Turnverein (TV) v. 1880 Hilchenbach e.V. „ Die ersten 15 Jahre schienen vergessen und so blieb es bis zum Jahre 1945. Mit der Gründung einer Fußball- u. Tischtennisabteilung nach dem zweiten Weltkrieg kam die Bezeichnung Sportverein hinzu. Jetzt hieß es „Turn- u. Sportverein von 1880 Hilchenbach e.V.“, jedoch ohne gerichtliche Änderung.

Bei der Vorbereitung der Feiern zum 75 jährigen Bestehen im Jahre 1955 stießen die damaligen Amtsträger auf authentische Daten der ersten Gründung im Jahre 1865. Das alte Kassenbuch war wiedergefunden worden, aber auch das vom unvergessenen Siegener Turnbruder Karl Stötzel - damals Ehrenvorsitzender unseres Partnervereins STV und Gaukassenwart – angelegte und mit äußerster Akribie geführte Turnarchiv brachte Urkunden und Dokumente zum Vorschein, welche die Existenz des Turnvereins von 1865 bis 1879 bestätigten. So wurde auf der Jahreshauptversammlung am 29.01.1955 der Name in „Turn- u. Sportverein von 1865/1880 Hilchenbach e.V.“ geändert und auch gerichtlich eingetragen. Die Umbenennung in unseren heutigen Namen „Turn- u. Sportverein von 1865 Hilchenbach e.V.“ erfolgte im Jahre 1967.

Tatsache ist damit, dass die Vereinsjubiläen bis 1955 vom zweiten Gründungsjahr 1880 an gerechnet wurden. Das heißt: 25 Jahre = 1905, 50 Jahre = 1930 und 75 Jahre = 1955. Im Jahre 1965 ging der Verein dann endgültig auf das erste Gründungsjahr über und feierte sein 100 jähriges Bestehen. Im Gegensatz zur Zeit des ersten Weltkrieges kam es zwar in den Kriegsjahren 1939 bis 1945 zu weiteren Unterbrechungen im Vereinsleben, jedoch gaben die Turner auch nach dem Zusammenbruch nicht auf.

Aufgrund eines schriftlichen Gesuchs bei der Militärregierung 1945 schafften es die Turnbrüder Wilhelm Hohlsiepe, Bernhard Saßmannshausen und Ewald Hahn (TV Kredenbach), dass die Turnvereine weiterhin ohne Beschränkung ihre sportliche Tätigkeit fortsetzen und sogar im September 1945 das Gillerbergfest mit 900 Wettkämpfern und 5.000 Besuchern auf der Ginsberger Heide feiern konnten. 1965 wurde das 100 jährige Vereinsjubiläum mit vielen Vorführungen und großem Festzug gefeiert. Zu diesem Zeitpunkt stand dem Verein neben der Seminarturnhalle auch die neue Hauptschulturnhalle und der fertiggestellte Sportplatz auf „der Heide“ zur Verfügung.

Ab 1983 betreibt der TuS sowohl das städtische Freibad an der Ferndorfstraße als auch ab 1990, (Jubiläum zum 125 jährigen Bestehen des Vereins) die Zweifach-Sporthalle neben dem Sportplatz. Der Verein zählt z.Zt. ca. 950 Mitglieder und wird in 26 Abteilungen von 65 Übungsleitern Fachwarten und Helfern betreut.


Hilchenbach, den 05.02.2008

Brigitte Menne